Gruppentherapie


Ausgangslage der Überlegungen einen eigenen Weiterbildungsgang in Gruppenpsychotherapie anzubieten, war die Tatsache, dass Gruppentherapeuten in Kliniken oftmals dringend Rüstzeug benötigen, um ihre Aufgaben mit der nötigen Sicherheit und Selbstvertrauen bewältigen zu können. Diesen Kollegen soll in einer kompakten Form das notwendige Handwerkszeug vermittelt werden, damit sie ihre Angst vor dem Umgang mit Gruppen verlieren, deren Wachstumspotentiale erkennen und nutzen und vermeiden, einzeltherapeutische Konzepte eins zu eins auf die Arbeit mit Gruppen zu übertragen.
Ein praktizierender Gruppenpsychotherapeut in einer psychiatrischen, psychosomatischen bzw. Reha-Klinik sieht sich immer bestimmten institutionellen Bedingungen ausgesetzt. In einem multimodalen Behandlungskonzept, dessen zentraler Bestandteil die Gruppenpsychotherapie ist, finden sich mannigfaltige Formen von Gruppenarbeit. Hier finden sich Konferenzen, Stationsversammlungen, Morgenrunden, Visiten, Fallbesprechungen, Supervisionen und so weiter. Die stationäre Therapie besteht in unterschiedlichen und wechselnden Settings aus den verschiedenen Anwendungen von Gruppenarbeit. Letztendlich besteht die Dynamik der Organisation in einer Klinik in dem wechselseitigen Zusammenspiel all dieser unterschiedlichen Dynamiken von Teams und Gruppen.
Hier erscheint es uns wichtig, dass die Weiterbildungsteilnehmer ein Gespür für und ein Wissen über diese Vorgänge entwickeln. Es soll dazu beitragen, die Angst vor der komplexen Dynamik eines therapeutischen Milieus zu verlieren und kompetent zu arbeiten. Logo Gruppentherapie 2

 

GIK-OFF: Was Sie schon immer über Gruppen wissen wollten ...

 

Infoveranstaltung über die Weiterbildung

 

Zeit: Neuer Termin ab Frühjahr 2014

 

Ort: Tagungsraum der

Dr. von Ehrenwall'schen Klinik

Walporzheimer Str. 2

53474 Ahrweiler

Impressum